Ausbildung ZugführerAusbildung Zugführer

Sie befinden sich hier:

  1. Katastrophenschutz
  2. Ausbildung im Katastrophenschutz
  3. Ausbildung Zugführer

Ausbildung Zugführer

Ausbildungsziel

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Führen eines Zuges - einschließlich eines erweiterten Zuges - sowie zur Leitung von Einsätzen mit Einheiten bis zur Stärke eines erweiterten Zuges in den Bereichen Sanität, Betreuung, Berg- und Wasserrettung auf Grundlage des Thüringer Brand- und Katastrophenschutzgesetzes, Thüringer Rettungsdienstgesetzes sowie des Zivil- und Katastrophenhilfegesetzes des Bundes.

Zielgruppe

Die Zielgruppe sind Gruppenführer der im Katastrophenschutz mitwirkenden Hilfsorganisationen, welche für den Einsatz als Zugführer vorgesehen sind.

Voraussetzungen

Abgeschlossene Trupp- und Gruppenführerausbildung einer Hilfsorganisation, welche mindestens 24 Monate zurückliegt.

Nachweis ist zwingend 14 Tage vor Ausbildungsbeginn einzureichen, ansonsten kann keine Teilnahme am Lehrgang stattfinden.

Dauer

70 Unterrichtseinheiten a´ 45 Minuten gegliedert in Teil a und b. Zwischen der Absolvierung von Teil a und b dürfen maximal 24 Monate liegen.

Inhalte
  • Rechtsgrundlagen
  • Führungslehre
  • Einsatzplanung und -vorbereitung
  • Lagefeststellung und Lagekontrolle
  • Befehlsgebung und Meldung
  • Führungsmittel und Einsatzdokumentation
  • ELW 1 Thüringen
  • Lagekarten und taktische Zeichen
  • Fernmeldeorganisation
  • Zugtrupp
  • Ressourcenmanagement
  • Ausbildungslehre
  • Marschausbilung
  • Risikobewerung
  • CBRN(E)-Lagen
Termine

Teil 1a
Termin: 14.11. - 18.11.2022

Teil 1b
Termin: 21.11. - 25.11.2022
Anmeldeschluss: 13.10.2022
Ort: Katastrophenschutzschule der Thüringer Hilfsorganisationen
DRK-Bildungswerk Thüringen gGmbH
Heinrich-Heine-Str. 3
99096 Erfurt
 

Für die Anmeldung nutzen Sie bitte das Anmelde-Formular für KatSchutz-Lehrgänge.
Das ausgefüllte Formular, mit Bestätigung des Kreisverbandes, senden Sie an uns zurück.

Hinweis: Für aktive Thüringer Katastrophenschützer werden die Lehrgangskosten durch das Thüringer Ministerium für Inneres und Kommunales vollständig getragen. Erforderlich dafür ist die Beantragung der Kostenübernahme bei der zuständigen Unteren Katastrophenschutzbehörde.

Ehrenamtliche Einsätzkräfte von Feuerwehren und Hilfsorganisationen werden für Einsätze, Ausbildungsmaßnahmen und Übungen vom Arbeitgeber freigestellt. Hier finden Sie die notwendigen PDF-Formulare, mit denen das fortzuzahlende Arbeitsentgelt für diese Maßnahmen abgerechnet werden kann:

Formulare für Verdienstausfall | Thüringer Ministerium für Inneres und Kommunales (thueringen.de)